Positive Plastizität

Worum geht es?

Im Laufe eines Lebens ist die menschliche Entwicklung durch eine enorme Plastizität oder Veränderbarkeit gekennzeichnet. Man weiß inzwischen einiges über die Veränderbarkeit der geistigen Leistungsfähigkeit, jedoch noch wenig über die Plastizität der Persönlichkeitsentwicklung bei älteren Erwachsenen, d.h. inwieweit sich Eigenschaften der Persönlichkeit in Abhängigkeit ihrer Verwendung verändern. Dies scheint u.a. die Folge einer wissenschaftlichen Diskussion zu sein, ob sich die individuelle Persönlichkeit nach 30 überhaupt noch weiterentwickelt, geschweige denn ob Plastizität in einer späteren Lebensphase möglich ist.

Was wurde untersucht?

Ziel der Untersuchungen war es, mehr über die Plastizität von Persönlichkeitseigenschaften bei älteren Erwachsenen (62+) herauszufinden. Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt: Ist es möglich, eine ausgewählte Persönlichkeitseigenschaft – in diesem Fall die Offenheit für neue Erfahrungen – zu fördern? Und wenn ja, gibt es bestimmte persönliche und kontextabhängige Bedingungen, die eine positive Veränderung erleichtern? In einer Studie wurde untersucht, ob Personen mit höheren Überzeugungen in die eigenen Fähigkeiten (persönliche Ressource) durch gezielte Trainingsmaßnahmen (kontextabhängige Ressource) auf eine herausfordernde ehrenamtliche Tätigkeit erfolgreich vorbereitet werden konnten.

Welche Erkenntnisse wurden gewonnen?

Tatsächlich konnten Veränderungen in Bezug auf die Offenheit der Testpersonen verzeichnet werden. Damit wurde bewiesen, dass es eine Plastizität der Persönlichkeit auch im späteren Erwachsenenalter gibt. Darüber hinaus wurde deutlich, dass sich ein positiver Effekt der Trainingsmaßnahmen erst über einen längeren Zeitraum manifestierte. Insbesondere diejenigen Personen, die eine höhere Selbstüberzeugung hatten, zeigten eine wachsende Offenheit nach Training. Das weist darauf hin, dass die eigentliche Anwendung von gelernten Fähigkeiten – in diesem Falle während der Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit – eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Offenheit spielt.

Was bedeutet das?

Offenheit ist eine Persönlichkeitseigenschaft, die Menschen dabei hilft, neue Rollen auszuprobieren. Diese Eigenschaft könnte gerade im Rentenalter besonders wichtig sein. Denn in dieser Lebensphase geht es oftmals darum, neue Felder für Aktivitäten und Engagement zu finden. Offenheit könnte demzufolge zur Lebenszufriedenheit im späteren Alter beitragen. Um Offenheit zu fördern, ist ein Zusammenspiel von bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen und kontextabhängigen Faktoren entscheidend, welche die Personen für eine bestimmte Aufgabe befähigen. Dieses Wissen kann z.B. bei der Entwicklung von Trainingsmaßnahmen für ältere Erwachsene eingesetzt werden. Davon profitieren wiederum nicht nur einzelne Personen, sondern Gesellschaften des längeren Lebens insgesamt.

Mehr dazu:
Personality Plasticity in Later Adulthood: Contextual and Personal Resources Are Needed to Increase Openness to New Experiences

Flynn-Effekt: Alternde Gesellschaften werden intelligenter

Brain and behavior are modifiable, even as we get older